Nürburgring 2014 – Nachtrag

November 16th, 2014

Ich habe doch noch Zeit gefunden, wenigstens eine Gleichmäßigkeitsveranstaltung in diesem Jahr zu fahren, und zwar die ADAC Westfalen Trophy (GLPpro-Serie) am 17./18. Oktober. Am Tag der Anreise (16.10.) hatte ich sehr verständnisvolle Kunden, denn ich musste meine Moderation einer Strategieklausur pünktlich um 17:00 Uhr abschließen, um am Abend noch am Nürburgring anzukommen – hat wunderbar geklappt (und das Feedback zur Moderation war auch sehr gut…).
Mein Van Diemen Formel Ford  ist seit Ende 2013 als Botschafter für die Ld 21 academy unterwegs und die bunten Farben des “Ld 21”-Logos passen gut zum Racing Green des Rennwagens.
Es war übrigens ein tolles Wochenende mit gebührendem Ende: Zweiter Platz bei den Formel- und Sportwagen!

Van Diemen ADAC Westfalen Trophy 2014
Van Diemen RF 77, Nürburgring (Foto: C. Campe)

LogoLd21_auf_Van_Diemen_2
Ld 21 academy GmbH als neuer Förderer (Foto: BB)

Artikel über den LDC 2014

November 16th, 2014

Das Magazin WIR Wirtschaft Regional hat in einem aktuellen Artikel den Leadership Development Congress (LDC 2014) gewürdigt: “Warum Unternehmer jetzt handeln sollten“. Als Veranstalter des Kongresses freue ich mich über die sehr positive Resonanz. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtete ebenfalls: “Wirtschaftslenker unter sich auf Gut Osthoff“. Hier als Ergänzung unser eigener bebilderter Rückblick auf den Kongress: “Unternehmerische Menschen beim LDC 2014

Titus Dittmann_LDC2014_kl
Keyspeaker Titus Dittmann (Foto: Frank Koschembar)

Mit der Ld 21 academy GmbH bin ich bereits in den Vorbereitungen für den LDC 2015. Save the date: der nächste LDC findet am 24.09.2015 statt!

“Wandelbarer Campus der Zukunft” – gelungener Kongress in Berlin

November 16th, 2014

Am 13./14.11.2014 fand ein Kongress statt, der sich an Entscheider und Gestalter von Hochschulen wendete. Veranstaltet wurde dieses neue Angebot von Congress und Presse, Bonn, in Kooperation u.a. mit Steelcase (Programmflyer). Die international geworbenen Referenten lieferten zahlreiche Perspektiven, von der Frage, wie aktive Lernumgebungen aussehen müssen über die Frage, wie stark eine Lehre über digitale Wege die Hochschulen verändert (“Cloud University”) bis hin zu herausragenden Lösungen, u.a. ein Projekt des Stascheg Center for Entrepreneurship in München oder auch die vollkommen neu erfundene Bibliothek der Grand Valley State University. Letzteres Beispiel war insbesondere deshalb so wehweisend, weil sich Planer, Ausstatter und Betreiber der Bibliothek sehr systematisch mit dem Lernverhalten der Studenten auseinandergesetztz hatten und zu radikal anderen Lösungen gekommen waren. Abgerundet wurden die Best Practices durch einen Blick auf aktuelle “Lernwelten” in Skandinavien.

GVSU_Lbrary
Foto: Grand Valley State University

Was ist noch aufgefallen?
– Die Ansätze des Design Thinking (vor allem IDEO) und des problem-based-learning zogen sich durch die gezeigten Beispiele.
– Verschiedene Teile oder Phasen des Lernens benötigen verschiedene Settings (“multiple cognitive settings”, M. Peschl), deshalb müssen die Hochschulen auch entsprechende flexible Räume und Ausstattungen vorhalten, um die Lernprozesse der Studenten wirksam zu unterstützen.
– Umgekehrte Schlussfolgerung: die Mehrzahl unserer Lernsettings in Hochschulen erfüllt diese Kriterien nicht.
– Offenbar waren zu wenige Entscheider aus Hochschulen da – Format und Inhalt dieses und geplanter folgender Kongresse richten sich aber eigentlich an die Entscheider und Gestalter, nicht an Facility Manager und Einkäufer.

Meine eigene Hochschule, die Hochschule Osnabrück, ist im Vergleich zu anderen Institutionen sehr beweglich und innovativ, und dies seit Jahren. Jüngste Errungenschaft ist ein weiterer Komplex innerhalb einer ehemaligen Kaserne, der zu einem attraktiven und förderlichen Rückzugsraum für Studenten und Lehrende ausgebaut wurde – zur “Caprivi Lounge oder kurz: CaLo. Hier der Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung und die eigene Pressemitteilung der Hochschule zur Eröffnung.

 

Septemberfieber – neuer Artikel in Wirtschaft Regional

September 18th, 2014

Jedes Jahr im September dasselbe Phänomen: Nach dem Sommerurlaub stellt man erstaunt fest, dass das Jahr nicht etwa zur Hälfte rum ist, sondern nur noch wenige Monate verbleiben, um all’ die Ziele und Projekte zu erreichen, die man sich zum Jahresbeginn so ambitioniert vorgenommen hatte – es bricht das aus, was ich “Septemberfieber” nenne, nämlich hektisches Handeln, unüberlegter Aktionismus, unkontrollierbare Unruhe. “Den Überblick behalten und den Kurs wiederfinden” habe ich deshalb meinen neuesten Artikel für das Magazin Wirtschaft Regional WIR überschrieben. Darin diagnostiziere ich das “Septemberfieber” und gebe Tipps für “erste Hilfe”, aber auch für langfristige “Gesundheit”, sprich: überlegteres Handeln und erfolgreiche Selbstführung.
Hier der Link zur digitalen Fassung. Und hier die gesamte September-Ausgabe.

WIR-09_2014_Titel

 

 

pro office Osnabrück ermöglicht Kooperation mit Vitra bei Kongress

September 18th, 2014

pro office Büro + Wohnkultur in Osnabrück ist weiterer Partner des LDC 2014 geworden.Die Kooperation von pro office Osnabrück und der Ld 21 academy GmbH wird von dem Gedanken getrieben, die Arbeitslandschaft der Zukunft zu erforschen und schon heute zukunftstaugliche Lösungen zu entdecken und zu erproben – und zwar mit Blick auf die wichtigste Ressource, den Menschen.
Der innovative Büromöbelhersteller und pro office Partner Vitra wird auf dem Kongress mit seiner Bürolandschaft “Alcove” von den Bouroullec-Brüdern präsent sein und in einigen ausgewählten Stationen live zur Verfügung stehen.

VitraFilmYoutube

Kurzer Film zu den Workstations (Vitra auf Youtube)

 

 

 

 

 

 

Viertes Kompaktseminar Selbstführung

September 8th, 2014
ICO-Logo

Das vierte “Kompaktseminar Selbstführung” fand am 28.08.2014 im ICO Osnabrück statt

Am 05. Dezember 2013 starteten wir erstmals das “Kompaktseminar Selbstführung”, am 28. August 2104 konnten wir bereits den vierten Durchgang erfolgreich durchführen, dieses Mal in den Seminarräumen des neuen InnovationsCentrum Osnabrück ICO. Wieder war das Seminar frühzeitig ausgebucht und die TeilnehmerInnen konnten in einem Lernpaket von fünf Stunden wesentliche Erkenntnisse zur Stärkung der individuellen Wirksamkeit aufnehmen.
Seit 2013 haben wir mit der WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land mbH einen ausgezeichneten Veranstalter gewonnen, um die Unternehmer, Vorstände, Geschäftsführer und weiteren Führungskräfte der Region anzusprechen. Seit dem Frühjahr 2014 ist auch die WFO Wirtschaftsförderung Osnabrück GmbH als Mitveranstalter eingestiegen. Mittlerweile konnten über 80 TeilnehmerInnen die Grundlagen der Selbstführung, insbesondere das Modell der Sieben Felder (Bensmann) erlernen, die eigenen Stärken und Schwächen mithilfe eines Fragebogens für sich ermitteln und erste Schritte zur Optimierung des Selbstmanagements einleiten.

Als Ld 21 academy GmbH sind wir für Konzept, Inhalt und Durchführung der Kompaktseminare Selbstführung verantwortlich und wir freuen uns natürlich über die exzellenten Noten, die wir als Rückmeldung bekommen haben.

Aufbauseminar Selbstführung

Am 10. und 11. Oktober findet jetzt für die bisherigen TeilnehmerInnen der Kompaktseminare das Aufbauseminar Selbstführung mit folgenden vorgesehenen Inhalten statt:

  • Rückschau / Vertiefung und Anwendung des Sieben-Felder-Modells der Selbstführung
  • Bewährte Ansatzpunkte: Rituale, Denkmuster, Selbstreflexion, Aufgabenklärung
  • Fallen und Selbstsabotage – und wie man sie verhindert
  • Fallbeispiele – was wir von unternehmerischen Menschen lernen können
  • Erörterung persönlicher Themen der TeilnehmerInnen (soweit gewünscht)
  • Konkrete persönliche Entwicklungsschritte einleiten

Kompaktseminar Selbstführung

Das nächste Kompaktseminar Selbstführung findet am 27. November (13:00 – 18:00 Uhr) auf dem Rittergut Osthoff statt.

Anmeldungen

Anmeldungen für das Kompaktseminar und das Aufbauseminar bitte direkt an die WIGOS, Herrn Eckhard Wiebrock per E-Mail (wiebrock@wigos.de) oder per Fax: 0541-501 64201.

 

“Langzeitprognosen sind unsinnig” Oliver Leisse

August 28th, 2014
Oliver_News

Oliver Leisse, Trendforscher aus Hamburg

Im Interview mit der Augustausgabe von DIE WIRTSCHAFT erläutert der zweite Keyspeaker des Leadership Development Congress (LDC 2014, 25.09.), Oliver Leisse, warum extreme Langfristprognosen unsinnig sind und warum gerade auch die Visionen und Ideen der Mitarbeiter in Zukunft eine wesentliche Rolle spielen. Er rät insbesondere dazu, sich mit den Trends aus Verbrauchersicht zu beschäftigen und visionäre Rahmenbedingungen aufzubauen. Das Interview ist ein prima Einstieg in seinen Beitrag auf unserem Leadership Development Congress (LDC 2014) am Nachmittag des 25.09. …

Hier der Link zur digitalen August- Ausgabe von DIE WIRTSCHAFT.

 

Die Kathedrale von Amiens und der Führungsalltag

August 13th, 2014

Zum wiederholten Male hintereinander haben meine Frau und ich im Sommerurlaub die Gastfreundschaft der Franzosen genossen. In diesem Jahr haben wir mehrere Tagen in Amiens verbracht, dessen Kathedrale eines der imposantesten Bauwerke der Gothik ist. In den Sommermonaten wird die Westfassade der Kathedrale mit einer computergesteuerten Beleuchtung in spektakuläre Farben getaucht. Während wir heutzutage glauben, dass der üppige Figurenschmuck und die Verzierungen farblos sind, so erlebten die Menschen des Mittelalters die Kirche in einer üppigen Pracht: hunderte von Skulpturen erhalten jeweils eigene Farben und bilden einen gewaltigen Gesamteindruck. Der Betrachter muss sich Zeit nehmen, um die Totalität der Fassade zu erfassen und die Aufmerksamkeit immer wieder bewusst zwischen Gesamtbild und Detail wechseln lassen.
Erst nach dem Urlaub ist mir aufgefallen, dass dieses Erlebnis eigentlich typisch ist für Führungskräfte: der Führungsalltag verdichtet sich (gerade im September) zu einem übermächtigen Ganzen, das in seinen Ausmaßen kaum zu erfassen, geschweige denn zu steuern ist. In der Not und unter Druck widmen wir uns einzelnen Details, mit denen wir uns beschäftigen – weil sie uns naheliegen, ansprechen oder sich einfach in den Vordergrund drängen, ohne echte Prioritäät zu besitzen. Im Ergebnis droht die Gefahr, dass wir im Angesicht der Ereignisse erstarren.

Kathedrale_Blog

Die Kathedrale von Amiens (am Tage; Foto: Bensmann)

Was – auch bei der Betrachtung der Kathedrale – hilft: die ruhige Betrachtung mit Abstand, das Erfassen des Ganzen aus einiger Entfernung; dann die Annäherung an Details, die man zuvor als wesentlich ausgemacht hat. Es ist der Wechsel zwischen Abstand (auch zum Führungsalltag) und der Fokussierung auf die relevanten Details und Aufgaben, der für eine wirksame Führung notwendig ist.

In diesem Kontext wird auch unser Leadership Development Congress (LDC 2014) am 25. September einen besonderen Beitrag schaffen. Unter dem Motto “Visionen finden, Visionen erneuern” bringen wir unternehmerische Menschen in den Dialog. Wir bieten die Gelegenheit, für einen (Kongress-)Tag aus dem Führungsalltag auszutreten und “das Ganze” (die eigene Vision, das persönliche oder unternehmerische Zielbild) aus einiger Entfernung zu betrachten. Und das alles unter “gedeihlichen Bedingungen” auf dem Rittergut Osthoff bei Osnabrück, dem Sitz unserer Ld 21 academy GmbH.

Neuer Mini Cooper…

Juni 30th, 2014

Am 27.06.2014 konnte ich meinen neuen Mini Cooper in der B&K-Filiale in Herford übernehmen, wieder als Leasing für zwei Jahre. Dieser Wagen ist für mich bereits der vierte Mini Cooper aus BMW-Produktion.

Mini_Uebergabe140627

Foto: BB mit Dennis Colomer, Filialleiter B&K GmbH & Co.KG Herford

Was ich an diesem Auto besonders schätze:
– das pfiffige, nicht-aggressive Design, das auch in der aktuellen Auflage bestens gelungen ist,
– die kompakten Abmessungen und
– der innovative, drehfreudige Dreizylindermotor.

Der Mini Cooper ist ein Statement, denn er sorgt mit seinem Erscheinungsbild und seinen Qualitäten dafür, dass das Auto auch in der Stadt weiterhin akzeptiert wird. Passend dazu – ich konnte nicht widerstehen – das Mini-Klapprad.

Der Mini Cooper in “volcanic orange” soll mittelbar als automobile Visitenkarte für die Ld 21 academy eingesetzt werden. Unsere Akademie sorgt schließlich mit ihren Weiterbildungsmaßnahmen dafür, dass die Führungskräfte lernen, wie man im 21. Jahrhundert führt – da passt ein solches Auto ins Bild. Highlight ist, wie mittlerweile bekannt,  in diesem Jahr der Leadership Development Congress am 25. September, bei dem B&K Herford und  Autoweller übrigens den Shuttleservice stellen.

Zündfunke Classics bei der Ld 21 academy GmbH zu Gast

Mai 12th, 2014

 

Zuendfunke2014_LogoDie Oldtimer Rallye Zündfunke Classics, eine Veranstaltung für einen guten Zweck, machte am Samstag, 10.05., einen Zwischenstopp auf dem Rittergut Osthoff. Hausherr Architekt Christian Kolde begrüßte die Teilnehmer und Anja Termöllen (business fitness, Osnabrück) sorgte mit einer “bewegten Einheit” dafür, dass die Rallyefahrer und -beifahrer anschließend fit auf die nächsten Etappen starten konnten. Auf diese Weise konnten wir erneut die Brücke zum Thema SELBSTFÜHRUNG schlagen…
Als Geschäftsführer der Ld 21 academy GmbH konnte ich bei diesem Zwischenstopp auch auf den am 25. September stattfindenden Leadership Development Congress (LDC 2014) hinweisen.
Herzlichen Dank an dieser Stelle an unsere internen Helfer (Carmen und Steffi) und an das Team der Zündfunke Classics!

Zuendfunke2014

Etwa vierzig Oldtimer parken im Garten des Ritterguts Osthoff